Auf ein Wort

Seit Mai sind Gottesdienste in unseren Kirchen wieder erlaubt. Wir freuen uns, dass wir unter den selbstverständlichen Schutzmaßnahmen wieder Gottesdienste feiern dürfen. Der erste Gottesdienst hatte schon so etwas von Einweihung, da gab es einen Empfang am Eingang, da wurden Hinweise gegeben, da wurden Dinge erklärt, ein bisschen so, als wäre man das erste Mal in einem Gottesdienst. 

Die Bibelworte, die uns im Juni begleiten sollen, lauten: „Du allein kennst das Herz der Menschenkinder.“ König Salomo spricht sie bei der Einweihung des Tempels in Jerusalem. Er sagt die Worte den Menschen, die um ihn herumstehen und betet mit diesen Worten doch gleichzeitig zu Gott. 

Die Menschen damals und wir heute besuchen Kirchen auch um Gottes Gegenwart zu suchen. Wir werden still und versuchen auf das zu hören, was Gott uns sagen will. Dabei tut es mir gut zu hören, dass Gott mich kennt, ich muss ihm nicht lange erklären, wie es mir gerade geht. Welche Gefühle da in mir gerade die Oberhand haben. Die Angst davor, dass Corona Virus könnte mich auch ganz persönlich treffen. Meine Sorgen mit dem Homeschooling für drei Kinder. Das schlechte Gewissen meine Arbeit nur halbherzig erledigen zu können. Gleichzeitig die Dankbarkeit, wie gut es uns geht, welche Freiheiten wir hier haben im Vergleich zu anderen europäischen Ländern. Dieses Gedankenkarussell, dass sich mal langsamer mal schneller in mir dreht, kann bei Gott zur Ruhe kommen. Er weiß, wie es in mir aussieht. Ich darf still werden und kann mich öffnen, um  zu hören, was er mir zu sagen hat. 

Lassen Sie uns beim nächsten Besuch einer Kirche, sei es zum Gottesdienst oder nur um allein zu sein, doch daran denken, dass Gott da ist und mein Herz kennt. Dann wird es ein bisschen so sein, wie nach Hause kommen. Wie der Besuch bei einem guten alten Freund, den wir in Zeiten des Kontaktverbotes so dringend nötig haben.

Liebe Grüße Alexander Kellner

Das Wochenlied

Gespielt von Kantorin Birke Schreiber an der Orgel ...

Die Glocken der evangelischen Kirche laden täglich um 19.30 Uhr ein, für einen Moment inne zuhalten, eine Kerze als Licht der Hoffnung ins Fenster zu stellen und ein Gebet zu sprechen. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unser Dorf, unser Land und die Welt.

Aktuelle Information zur Kirchenöffnung

Ab dem 15. Mai wird die Kirche freitags von 15 – 17 Uhr zur stillen Andacht geöffnet unter Wahrung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen. Es besteht Maskenpflicht.

Ab dem 17. Mai wird  sonntags um 10 Uhr  wieder Gottesdienst gefeiert – allerdings unter den Auflagen eines „Schutzkonzeptes“, das anhand der Weisungen von Behörden und Kirchenaufsicht erarbeitet worden ist. Es darf maximal 35 Teilnehmende geben, die in großen Abständen im Kirchraum verteilt sitzen. Nur Angehörige desselben Haushalts dürfen zusammensitzen.  Ein- und Ausgang sind getrennt. Es besteht Maskenpflicht. Am Eingang müssen Name, Anschrift und Telefonnummer hinterlegt und die Hände desinfiziert werden. Gemeindegesang ist nicht erlaubt. Der Gottesdienst hat die Form eines kurzen Predigtgottesdienstes.

Gottesdienst im Fernsehen

  • ZDF - Fernsehgottesdienst, Sonntag,  9.30 Uhr
  • Bibel TV - Gottesdienst, Sonntag, 10.00 Uhr und 11.30 Uhr

Gottesdienst im Radio

  • WDR 5 - sonntags um 10.00 Uhr
  • Deutschlandfunk - sonntags um 10.05 Uhr

Morgenandacht im Radio

  • Morgenandachten im WDR (WDR 2 - 5.55 Uhr;  WDR 5 um 6.55 Uhr; WDR 3 um 7.50 Uhr; WDR 4 um 8.55 Uhr)
  • Augenblick mal, Radio Gütersloh, Montag bis Freitag 5.45 Uhr, Samstag um 6.15 Uhr
  • Morgenandacht im Deutschlandfunk 6.35 Uhr

Kirche von zu Hause

Informationen der EKD zu Online-Angeboten wie Gottesdiensten, Andachten und Podcasts ...

Kirche in der Nachbarschaft

Informationen zu Andachten und Impulsen der Nachbargemeinden im Kirchenkreis Gütersloh ...