Auf ein Wort

Die richtige Wahl

Ein Segelschiff geriet in einen heftigen Sturm. Der Mast knickte wie ein Streichholz entzwei. Das Steuerruder zerbrach. Schiff und Mannschaft trieben hilflos auf die Klippen einer kleinen Insel zu. 

Das Schiff zerbarst in einem Felsen, aber die Mannschaft konnte sich retten. Die Lebensmittelvorräte konnten die Menschen mit auf die kleine, einsame Insel bringen, darunter auch einen Sack Weizen. Notdürftig rodeten sie ein Stückchen Land, um einen Teil des Weizens auszusäen, damit sie überleben konnten. 

Als sie aber die Erde umgruben, fanden sie einen Goldschatz. 

Das Saatgut war vergessen. Alle gruben wie besessen nach dem Gold. Sie waren reich und wohlhabend. 

Erst als die letzten Lebensmittel aufgebraucht waren, merkten sie, dass sie von dem Gold nicht leben konnten. 

Stellen wir uns doch vor, die Insel ist die Welt. Das Saatgut ist Gottes Wort. Die Schiffbrüchigen sind wir. 

Welches Gold macht uns blind und habsüchtig?

Jesus sagt: "Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?" (Matthäus 16,26)

Herzliche Grüße Ihr Pfarrer Alexander Kellner

Zukunftswerkstatt

Hier informieren wir über Vorschläge, Ideen und Planungen zum Thema Gemeindehaus, Kirche und Kindergarten 

 

Weltgebetstag 

2020 kommt der Welt-gebetstag der Frauen aus dem südafrikanischen Simbabwe    Gottesdienst am Freitag, 06.03. um 17.00 Uhr